„Jeder muss es für sich selbst finden“ (Han-Shan, 7.Jhd.)

Neumühle Sommer

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

der Entwicklungsprozess unseres Begegnungszentrums schreitet weiter erfreulich gut voran, denn wie seit Jahren nicht mehr erlebt unser Haus einen stetig wachsenden Zuspruch. Vor allem ist die thematische Ausweitung unseres Seminarangebotes dafür verantwortlich. Selbstverständlich bilden die bewährten Wege zum Wesentlichen und die Einladungen zum Innehalten die Basis. Darüber hinaus kooperieren wir jetzt mit Bildungseinrichtungen, die unser Haus auch während der Woche füllen. Einen weiteren neuen Akzent setzt die Hinwendung zur Nachhaltigkeit und zur Natur. Beispielsweise konnten wir mit Elias Leppe einen erfrischend dynamischen, jungen Referenten gewinnen, zu dessen Seminar am 10. und 11. September wir heute schon einladen. (www.gesundheitschafftfreiheit.com)

Es zeigt sich somit immer deutlicher, dass Orte wie die Neumühle in dieser Zeit der Wirren, Spaltung und florierenden Ängste essentiell sind.  Dies unterstreichen auch die Rückmeldungen der Referenten und Seminarteilnehmer. Gleichzeitig wird damit unsere Hauptmotivation zum Erhalt der Neumühle bestätigt, denn sie bildet für den Be-Sucher einen geschützten Rahmen, der eine Entwicklung ermöglicht, die zu Erkenntnissen führt und dazu befähigt, Glaubenssysteme zu beleuchten und zu überprüfen.

Denn wenn wir einen Schritt zurücktreten erkennen wir, dass nur im Ego versunkene Menschen fähig sind zu Hass, Streit, Ärger und Krieg, aber auch zu Wärme, Liebe und zur Sehnsucht. Diese befähigt uns, sich dem Wesentlichen zuzuwenden. Wenn wir von Freiheit sprechen, ist dies für mich eine Grundvoraussetzung.

In der Neumühle, die in ihrer Art und Weise einzigartig ist, können wir die dafür erforderliche innere Stille erleben, sie verankern und so sehen, wer wir sind und wovon wir ein Teil sind. Auf dieser Basis eröffnet sich die Möglichkeit, adäquat auf den geschenkten Moment zu antworten.

Natürlich ist es in dieser Zeit des Umbruchs eine große Herausforderung, auch in Verbindung mit den Altlasten, diesen Ort weiter in dem von uns gewünschten Sinne zu erhalten. Nach wie vor bekommen wir keinerlei Unterstützung von staatlicher Seite, obwohl wir den Ruf der Neumühle in der Öffentlichkeit wieder zu neuem Leben erwecken konnten. Leider ist auch vom Freundeskreis diesbezüglich keine Hilfe erkennbar. Was uns weiter beflügelt, sind neue, aussichtsreiche Kontakte und der Blick in die Jahre 2023/24, für die wir bereits heute gut gebucht sind. Jedoch kommen dadurch die wenigen Ehrenamtlichen und das nach wie vor sehr engagierte Personal allmählich an ihre Belastungsgrenzen. Daher suchen wir zur Unterstützung eine Bürokraft, eine Küchenhilfe, eine Reinigungskraft und einen Handwerker. Diesbezüglich sind wir für Kontaktvermittlungen dankbar.

Trotz nicht einfacher innerer wie äußerer Umstände gehen wir nicht in die Zweifel und Ängste, sondern sehen der Zukunft ohne Blauäugigkeit zuversichtlich und vertrauensvoll entgegen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen, erholsamen Sommer und freue mich auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen in der Neumühle.

Mit den besten Grüßen

Karl W. Ney, 1. Vorsitzender

Frühlingsgrüße – 2022

Neuhmuehle_Fruehling

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

nachdem wir als Trägerverein zuletzt mit der Restrukturierung der Neumühle beschäftigt waren, gilt es nunmehr, den Fokus wieder verstärkt nach außen zu richten. Denn wie uns Anfragen, Buchungen und Rückmeldungen von Referenten und Seminarteilnehmern einhellig bescheinigen, ist ein Ort des Innehaltens und der Besinnung, so wie ihn unser Haus darstellt, in diesen unruhigen Zeiten der wegbrechenden Strukturen wichtiger denn je zuvor.

Gerade jetzt, da vielschichtiger kollektiver Wandel Unsicherheit auslöst und Ängste schürt, ist unser Meditations- und Begegnungszentrum für viele ein Anker, an dem sie Halt finden, das Gedankenkarussell zum Stillstand bringen und der inneren Verbundenheit zu ihrem Höheren Selbst Raum geben können. Diese Verwurzelung in sich selbst und die verstärkte Hinwendung zur eigenen Intuition befähigt die Besucher der Neumühle, aus der Vernebelung der Informationsflut herauszufinden und ihre wahrhaft tragenden Säulen im Inneren zu erkennen. Durch den Rückzug gewonnene Erkenntnisse und daraus resultierender Mut bilden in der Folge ein neues Fundament für eine klare Haltung mit eigenständigen Positionen und befruchtendem Handeln.

Vor diesem Hintergrund lade ich Sie ein, unser Kursangebot in Anspruch zu nehmen. Neben einer Vielzahl bewährter Seminarleiterinnen und Seminarleiter stehen auch etliche neu gewonnene Referentinnen und Referenten mit hochaktuellen Themen im Programm. Sie finden es auf unserer Homepage www.neumuehle-saar.de. Da wir wegen der aktuellen Vorgaben die Veranstaltungen nicht voll auslasten dürfen, sind sie erfahrungsgemäß recht schnell ausgebucht. Daher an dieser Stelle der Hinweis auf Seminare, bei denen noch einige wenige Plätze frei sind.

Darüber hinaus sind Sie uns auch als Gast, der seine selbst gestalteten Auszeiten oder Stilletage bei uns verbringen will, herzlich willkommen. Wie Sie wissen, finden Sie in der Neumühle den richtigen Rahmen dafür.

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

trotz dieser erfreulich positiven Entwicklung unseres Hauses sind wir finanziell immer noch auf Unterstützung angewiesen. Neben den Altlasten machen uns aktuell die immens gestiegenen Energiepreise schwer zu schaffen. Hinzu kommt eine Reihe unverzichtbarer Neuanschaffungen für die Zimmer, die Küche und das Außengelände. Daher freuen wir uns über jede Zuwendung, die uns hilft, unsere Vision und diesen einzigartigen Ort zu erhalten.

Ich bedanke mich bei allen, die durch ihre Seminarteilnahme oder durch Spenden ihre Verbundenheit mit der Neumühle zum Ausdruck gebracht haben und freue mich auf viele neue Begegnungen. Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen und Anregungen unter 06868-91030 zur Verfügung.

Mit den besten Grüßen

Sich dem zuwenden, was trägt!

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

das Jahresende 2021 nehme ich zum Anlass, um einige Zeilen an Sie zu richten. Die erfreulichste Nachricht will ich dabei voranstellen: Dem Trägerverein ist es gelungen, die schwierige Phase einer neunmonatigen Zwangsschließung zu überbrücken und die Neumühle als Begegnungszentrum zu erhalten. Das Veranstaltungsverbot traf uns um so mehr, als wir mit einer sehr guten Auslastung gerade mitten im Aufbruch waren und dabei abrupt gestoppt wurden. Die Folgezeit stellte für uns in mehrfacher Hinsicht eine enorme Belastung dar.

Da waren nicht nur trotz der Einnahmeverluste und ausbleibender staatlicher Hilfen die fortlaufenden Kosten zu tragen, sondern auch mit reduziertem Personal die täglich anfallenden Arbeiten zu erledigen. Besonders hart hat uns getroffen, dass wir unsere Vision und unseren inneren Auftrag nicht weiterführen konnten. Dies wäre gerade in dieser Zeit der Unsicherheit und Ängste von Bedeutung gewesen.

So dauerte es bis September, bis das komplette Personal wieder eingestellt, der Seminarbetrieb hochgefahren und zahlreiche Gäste begrüßt werden konnten. Diese haben die neue Energie wie auch die hier gepflegte Form der Begegnung und den persönlichen Austausch als sehr wohltuend rückgemeldet.

Die Vorstandswahlen im Oktober ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Karl Wilhelm Ney, 2. Vorsitzender Thomas Sauter, Schatzmeister Wolfgang Horstmann, Schriftführer Jürgen Lind, Beisitzer Ludwig Geiser.

Obwohl die kollektive Entwicklung unklar ist und die Größe unseres Objekts wie auch die Altlasten weiterhin eine große Herausforderung darstellen, sehen wir optimistisch in die Zukunft. Grund dazu geben uns die nach wie vor gute Zusammenarbeit mit Selbstheilung-online und mit der Architektenakademie Roller sowie erfreuliche Gespräche mit einem Verband, der die ökologische Betreuung unseres Sees übernehmen will.

Anlass zu Optimismus gibt auch die Bereitschaft vieler Referenten, in 2022 hier Seminare anzubieten. Dabei ist es uns gelungen, neben den etablierten auch eine ganze Reihe neuer Kursleiter zu gewinnen.

Mit ihnen gemeinsam wollen unter Einhaltung der jeweils geltenden Vorgaben weiterhin Begegnung und Austausch ermöglichen. Zudem wollen wir Orientierung bieten, denn gerade im kollektiven Wandel zeigt sich, wie sehr die Schleier der Realität durchscheinend und entflammbar sind. Von immer entscheidenderer Bedeutung wird es daher, sich dem zuzuwenden, was tragfähig ist.

Um die Beziehung zur Wirklichkeit, unserer wahren Heimat wiederzufinden, sind Gedankenstille, das Erkennen des Unterschiedes zwischen Emotionen und Gefühlen und der Mut, unseren Ängsten zu begegnen, erforderlich. Trotz der Begleitumstände gilt es den Blick zu heben, um mit größerer Freiheit und Leichtigkeit diesen inneren Weg zu gehen. Gerade die Adventszeit bietet hier diese Möglichkeit der Reflektion und des Ankommens.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen Mut, Kraft und Durchhaltevermögen, um unsere Reise hin zu mehr Authentizität und unserer Bestimmung gehen zu können.

Karl Wilhelm Ney,

1. Vorsitzender

Wiedereröffnung nach Lockdown 2.0

Sonnenaufgang

Gerade jetzt!

Neumühle nimmt Seminarbetrieb wieder auf

Liebe Vereinsmitglieder, liebe an der Neumühle Interessierte.

Der Trägerverein der Neumühle hat es aus eigener Kraft geschafft, diesen Ort der Besinnung über diese turbulente Zeit hinweg zu erhalten, so dass er nunmehr wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt werden kann. Somit wird die Neumühle bald wieder all jene Menschen begrüßen können, die hier zu Kraft, innerer Stärke und Tiefe zurückfinden wollen.

Während dieser langen Phase der Ungewissheit haben es mangelnde Unterstützung und Liquiditätsengpässe erfordert, nach kreativen Lösungen zu suchen. Nach vielen Gesprächen und langen Verhandlungen ist es gelungen, die Veräußerung abzuwenden. Es fanden sich Kooperationspartner, die gemeinsam mit uns die Neumühle wieder zu einem spirituellen Ort der Begegnung und des kreativen Austauschs werden lassen.

Mit Michael Roller haben wir einen Partner gewonnen, der als Architekt und Betreiber einer Kreativakademie künftig einen Teil seines Seminarbetriebes hier durchführen wird. Darüber hinaus wird er in Zusammenarbeit mit uns kulturelle Elemente aus Theater und Musik an der Neumühle etablieren.

Mit einem weiteren Partner stehen wir kurz vor dem Abschluss von Verhandlungen. Aus dem Selbstverständnis der Neumühle heraus bleiben Aspekte wie Achtsamkeit, Meditation, Selbstbestimmung und Erkenntnis weiterhin tragende Programmsäulen.

Wir alle wissen um das Risiko, das wir in dieser Zeit des kollektiven Wandels eingehen. Dennoch sind wir überzeugt, dass es eine essentielle Aufgabe ist, diesen Ort gerade jetzt für all jene Menschen, die auf dem Weg sind, zu erhalten und zu entwickeln.

Wir freuen uns sehr, dass bald wieder viele bewährte Referenten bei uns wirken werden. Gleichzeitig wünschen wir uns, dass unser Mut belohnt wird und die Seminare viele Menschen ansprechen werden.

Ab August ist unser Büro montags, mittwochs und freitags jeweils von 9 – 12 Uhr telefonisch erreichbar unter + 49 (0) 68 68 9 10 30,

oder jederzeit per Mail unter info@meditation-saar.de.

Die Neumühle, dieser würde- und kraftvolle Ort, hat schon viele Stürme überlebt. Diese Tatsache spricht für sich. Öffnung für das Neue, Mut, Zuversicht und Vertrauen werden uns befähigen, für die zukünftigen Aufgaben die entsprechenden Antworten zu finden.

Karl W. Ney, I. Vorsitzender

Weihnachten im Wandel

Weihnachten im Wandel

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen und hinterlässt Spuren auf allen Ebenen des Seins. Es war ein Jahr des Ent-hüllens, des Ent-larvens, des Ent-scheidens und des Ent­ sorgens. Die Vorsilbe ent- bedeutet auch ein sich Befreien und somit die Öffnung für etwas Neues. Diese Erweckens- und Wachstumsprozesse, das kennen wir aus unserem eigenen Erleben, sind nie einfach und oft mit schmerzhaften Erfahrungen verknüpft. Sie führen uns zu dem Punkt, an dem wir erkennen, dass wir freie Menschen sind, in denen sowohl das Endliche als auch das Unendliche lebt.

In diesem Augenblicklichen wandelhaften Geschehen, in dieser Dämmerung, sind Klarheit und Bewusstwerdung unerlässliche Schritte hin zu dieser Erkenntnis.

Die letzten Newsletter haben den Wandel und die Themen rund um die Neumühle ausführlich dargestellt. Viele haben diesen Wandel erlebt und haben Ihre Begeisterung kundgetan, zu sehen auch auf unserer Webseite.

Wie bereits dargestellt bleiben unsere kurzfristigen Liquiditätsprobleme. Uns als Verein ist es zurzeit nicht möglich auf Förderprogramme zuzugreifen und die Corona Hilfe hat nicht einmal 10 % der Ausfälle kompensiert, deshalb diese Situation.

Wie Sie aktuell den Medien entnehmen können, fließen die Hilfen für Vereine spärlich und zu spät. Auch sind die Aussichten, dass sich hier kurzfristig etwas ändert, fraglich.

Damit wir diesen Ort der BEGEGNUNG aufrechterhalten können und die gut angefragten Veranstaltungen stattfinden können, benötigen wir Ihre Hilfe.

Wir suchen Menschen, die den Sinn von Begegnungsstätten erkennen und denen der Erhalt der Neumühle am Herzen liegt.

Konkret suchen wir schnellstens 200 Menschen, die bereit sind uns für ab Dezember bis April 2021 pro Monat mit einem Darlehen über 50,00 Euro pro Monat, gesamt 250,00 Euro zu unterstützen.

Dieses Darlehen führen wir monatlich mit 52,00 Euro ab Januar 2022 zurück. So ergibt sich für die Laufzeit über 1 Jahr eine Zinsentschädigung von 10,00 Euro.

Für unsere Unterstützer haben wir ein Formular auf unserer Webseite vorbereitet. (Link)

Wir, der Trägerverein der Neumühle, sind nach wie vor von der essenziellen Bedeutung dieses Ortes gerade in der jetzigen gesellschaftlichen Situation überzeugt und handeln mit vollem Engagement. Unser Konzept hat sich bisher als tragfähig erwiesen, was die positiven Rückmeldungen und die gute Auslastung für das kommende Jahr verdeutlichen.

Wie immer wir auch die jetzige Situation erleben, bewerten, sehen, als Schulung, Herausforderung, Heimkehr usw., es ist, was es ist und wir sind gefordert zu antworten. Richten wir uns auf, heben wir den Blick und handeln wir ohne Angst. Bilden wir uns eine Meinung, informieren wir uns, um zu formen und aus dem Verstehen stehen wir zu dem Erkannten.

Gerade die Botschaft des Advents „Neues wird geboren“  sollte uns befähigen und ermutigen, diese schwierige Zeit zuversichtlich und mutig zu durchschreiten.

In diesem Sinne senden wir Ihnen die besten Wünsche zu Weihnachten und für das kommende Jahr.

Für den Vorstand

Karl Wilhelm Ney,1. Vorsitzender

Hier direkt können Sie den Darlehensvertrag herunterladen: Darlehensvertrag

Weitere Infortmationen zum Trägerverein der Neumühle Saar e.V.

Umsatzeinbruch aufgrund Corona-bedingter Absagen durch Spenden ausgleichen.

See Neumühle Saar

Umsatzeinbruch aufgrund Corona-bedingter Absagen durch Spenden ausgleichen.

 

Worum geht es? – Ein Appell!

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

in den vergangenen Newslettern habe ich die Entwicklung der Neumühle dargestellt. Nach einer Phase der Konsolidierung und der Neuausrichtung sind wir trotz der schwierigen gesellschaftlichen Situation in unserem konzeptionellen Rahmen.
Dennoch möchte ich in dieser Zeit des Wandels und des Übergangs, in der wir alle gefordert sind uns zu positionieren, einen Appell an euch richten. In dieser sich ausbreitenden, lähmenden Stille der Angst, Agonie, möchte ich laut werden. Es werden gewaltige Herausforderungen auf uns zukommen, und dies auf allen Ebenen unseres Seins. In dem „Relativen“ stehen uns epochale Umwälzungen bevor. Unsere Identität, unsere Persönlichkeit, scheint bedroht. Es wirkt, als seien der Materialismus und die damit verbundenen Denkmuster, Konzepte, Ideologien, Atheismus die Lösung.

Für mich ist Erkennen und sich Besinnen auf die Ganzheit unseres Seins bedeutsam. Das „Relative“ ist eingebettet in das Absolute, und beide durchdringen sich. Materialismus und Spiritualität stehen sich nicht gegenüber im dualistischen Sinne wie sich ausschließende Sichtweisen, sondern sind polar und bilden die Grundlage für eine ganzheitliche Lebensweise. Dieses Begreifen, die Erkenntnis, erlaubt eine Öffnung, in der gegensätzliche Meinungen und Wahrnehmungen sich nicht ausschließen, sondern Zeichen einer kreativen, umfassenden Vielfalt sind. Diese Grundhaltung ist auch auf unserer Internetseite dargestellt.
Das Verankern in dieser Erkenntnis trägt uns gerade in dieser beunruhigenden Zeit des Paradigmenwechsels.
Weshalb diese Ausführungen?

Der Trägerverein möchte die Neumühle erhalten und weiterführen und damit eine Plattform der Begegnung und eine Möglichkeit zur Besinnung bieten. Natürlich sind wir aktuell an Beschränkungen gebunden und tragen diesen Rechnung. Corona bedingt haben wir enorme Einnahmeverluste, und dies ist für uns schwer zu kompensieren. Zusätzliche Belastungen sind augenblicklich eine defekte Heizungsanlage, die Erfüllung von Brandschutzauflagen und die Erneuerung unserer EDV-Anlage. Dazu kommen noch die erheblichen Altlasten.

Hier meine Bitte, mein Appell an euch: Bitte spendet! Dies wäre ein positives Signal für die anstehenden Verhandlungen mit den Banken.

Ein Finanzexperte benutzte das Wort „Idealisten“ für Wolfgang und meine Person  fast als Schimpfwort.
Was für eine Welt wollen wir? Und was tun wir für unsere Überzeugung? Es ist das Handeln in diesem prozesshaften Geschehen, welches den Unterschied ausmacht. An unseren Taten werden wir gemessen!
Ich zähle auf euch!

So könnt ihr uns sofort unterstützen:  Direktspende mit Paypal

Mit den besten Grüßen, für den Vorstand

Karl W. Ney
1. Vorsitzender des Trägervereins Neumühle-Saar e.V.

Gutscheine online kaufen

Gutscheine online kaufen

Liebe Freunde der Neumühle. In den letzten Tagen haben viele von Euch den Wunsch geäußert, “Neumühle-Gutscheine”, auch online kaufen zu können. 

Das ist ab sofort möglich, hier geht es zu den Gutscheinen.

Newsletter August 2020

Auszeit Neumühle, See

In dieser sehr speziellen Zeit des Wandels möchte ich euch über die aktuelle Situation an der Neumühle informieren.

Wie ihr wisst, mussten wir im Frühjahr mehr als zwei Monate schließen, was natürlich erhebliche Verluste zur Folge hatte. Wenige haben uns in dieser Zeit unterstützt, dennoch haben wir diese Phase überbrückt und arbeiten seit Wochen wieder mit Elan und neuer Freude.

Die Neumühle erlebt guten Zuspruch und die Rückmeldungen von Referenten und Teilnehmern sind durchweg positiv und bestätigen unsere neue Ausrichtung. Dieses positive Echo, auch von neuen, namhaften Referenten, beflügelt unsere Arbeit. Es herrscht ein Gefühl des Aufbruchs, Altlasten stehen nicht mehr im Vordergrund und endlich bestimmen kreative Prozesse das Geschehen.

Die erfolgreichen Verhandlungen und Abschlüsse mit der VVB, die unser Konzept und den klar erkennbaren Weg mitträgt, sind natürlich eine Voraussetzung gewesen, um die nötigen Investitionen und die vom Gesetzgeber vorgeschrieben Maßnahmen umsetzen zu können. Diese umfassen die Themen Brandschutz, Sanierung der Fischerhütte, die inzwischen schon weit fortgeschritten ist, den Umbau der Buchhandlung, die Erneuerung der  Außentür des Speisesaales, die leider nicht gepflegt wurde und dadurch teilweise verrottet ist. Dies sind Teile der Projekte, welche wir jetzt realisieren.

Die Erstellung einer neuen Website, in Verbindung mit einer neuen Preisliste, ist bereits vor dem Abschluss.

Die Buchhaltung wurde ausgelagert.

Wolfgang beschäftigt sich sehr engagiert, trotz seiner schwierigen Situation, weiter für uns, hier vor allem mit einer neuen Hard- und Software und dem Controlling. Diese freundschaftliche Beziehung ist auch ein wichtiger Teil des positiv verlaufenden Prozesses.

Gaby, unsere langjährige Köchin, geht ab September in Rente, wird uns aber auf ihren Wunsch hin weiter begleiten.

Mit Agnes haben wir als ihrer Nachfolgerin eine hervorragende Kraft für die Küche gewinnen können, welche sich schon bewährt hat und von den Teilnehmern viel Lob erhält. So backen wir jetzt auch selbst Brot und verwenden frische, regionale Produkte vom Hofgut Serrig, das ich als neuen Kooperationspartner gewinnen konnte.

Mit Nadja haben wir eine beseelte Reinigungskraft gefunden, mit Jan einen kompetenten Landschaftspfleger und Gärtner, der sich mit Sachverstand um das Außen und die Instandhaltung des Geländes kümmert. Beide sind eine Bereicherung für das Team.

Auch Gerd, ein Elektriker, ist ob seiner umfassenden Kenntnisse ein Gewinn.

Im Büro wird es noch personelle Veränderungen geben. Peter, unser Unternehmensberater, arbeitet im Rahmen eines Förderprogramms weiter für uns und ist inzwischen im Freundeskreis.

Die Zusammenarbeit mit Walter Häge, der Stiftung „selbstheilung-online.de“ und den Firmen Cellavita und Saatengold ist weiter auf einem guten Weg.

Mit M.G. Massa besteht weiter ein vertrauensvolles Verhältnis und im September habe ich ein Treffen mit ihr, bei dem wir besprechen, was mit ihrem Elternhaus geschehen kann.

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle, wir wissen nicht, was die Zukunft für uns bereithält. Deshalb ist nach meinem Empfinden jeder Einzelne gefordert sich zu informieren, kritisch zu sein und entsprechend seiner Möglichkeiten zu antworten auf die Herausforderungen im Alltag.

Wir alle erleben im Moment die Auseinandersetzung der unterschiedlichen Kräfte auf allen Ebenen des Seins.

In diesem kriegsähnlichen Zustand, der medialen Überflutung, der spürbaren Ängste, zerbrechender Strukturen, der wirtschaftliche Folgen, welche noch nicht absehbar sind, ist es immer essentieller, sich in sich zu verankern und aus der Kraft der Stille zu handeln.

Dieses, was ich als unsere wahre Heimat bezeichnen würde, trägt uns auch in dieser Zeit der Unsicherheit, der Dämmerung, wo Altes geht und Neues noch nicht sichtbar ist. In diesem Kontext weise ich gerne darauf hin, dass an der Neumühle die Vielfalt der Seminarangebote hier unterstützend ist.
Ohne Verleugnung das tun, was vor den Füßen ist, den Blick heben ohne Angst, erwachsen sich dem Neuen stellen, erscheint mir jetzt geboten.
In diesem Sinne – viel Freude auf den Höhen und Mut in den Tälern des Lebens.
 
Gute Zeit und schöne Grüße

Karl W. Ney
1.Vorsitzender
Trägerverein der Neumühle Saar e.V.
 

Wiedereröffnung

Wiedereroeffnung

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

heute ist es mir eine ganz besondere Freude, mich an euch zu wenden. Ich kann euch die erfreuliche Mitteilung machen, dass wir ab dem 15.5.20 wieder geöffnet haben. Unter Einhaltung aller behördlichen Hygienevorgaben können wir mit ministerieller Erlaubnis unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen und den Seminarbetrieb wieder aufnehmen.  Bitte informiert euch auf unserer Homepage über die aktuellen Termine. Bei Fragen sind wir selbstverständlich per Mail oder zu den Bürozeiten auch telefonisch erreichbar.

Gerne nehme ich diesen Neustart zum Anlass, um mich bei all denen herzlich zu bedanken, die ihren Blick heben konnten und dem Verein in der schwierigen Phase die Treue hielten. Dazu gehören alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere Wolfgang Horstmann und Peter Groß (Market Advice), sowie unsere Kooperationspartner, die Stiftung Selbstheilung online und die Firma Cellavita. Besonders gefreut habe ich mich über die ideelle und finanzielle Unterstützung von Nicht-Mitgliedern, die damit ihre Verbundenheit zur Neumühle zum Ausdruck gebracht haben. Euch allen sage ich ein herzliches Dankeschön. Gleiches gilt für das Entgegenkommen der UWS Saarlouis und für die vertrauensvollen und fruchtbaren Gespräche mit Herrn Dillschneider von der vereinigten Volksbank Losheim.

Das Team der Neumühle und all ihre Förderer haben somit einen wertvollen Beitrag zum Fortbestand dieses wundervollen Ortes geleistet, der gerade in diesem Prozess des gesellschaftlichen Wandels einen besonderen Stellenwert genießt. In diesem Sinne freuen wir uns auf viele lebendige Begegnungen und energievollen Austausch.

Mit den besten Grüßen

Karl-Wilhelm Ney, 1. Vorsitzender

Newsletter April 2020

Karl Wilhelm Ney, 1. Vorsitzender

Liebe Freundinnen und Freunde der Neumühle,

in dieser sehr speziellen Zeit wird deutlich, wie fragil und wenig tragfähig Konzepte und äußere Strukturen sind. Mediale Überflutungen und Narrative und die daraus resultierende Ungewissheit zeigen, wie wichtig es ist, in sich verankert zu sein. Diesen inneren Platz, dieses Gefühl für richtig und falsch, gilt es wieder zu entdecken.

Die Möglichkeit, sich dem Wesentlichen zuzuwenden und die Fähigkeit zu entwickeln, adäquat auf den Moment zu antworten, bietet die Neumühle. An diesem wunderbaren Ort lässt sich der eigene innere Kompass wahrnehmen. Diese wiedererarbeitete Authentizität schafft Sicherheit und Klarheit für das Handeln im Alltag.

Auch die Neumühle erlebte einen notwendigen Prozess der Erneuerung. Dieser umfasst nicht nur einen neuen Vereinsnamen (Trägerverein der Neumühle Saar e.V.), sondern auch eine grundlegende Konsolidierung und die Zusammenarbeit mit neuen, verlässlichen Partnern. Eine Vielzahl von Kursanmeldungen und wiedergewonnene arrivierte Referenten zeigen, dass der eingeschlagene Weg richtig ist.

Natürlich ist diese erfolgreiche Entwicklung aktuell unterbrochen, dennoch zeigt die Reaktion von Referenten und Teilnehmern, dass sie Vertrauen in diesen Prozess haben. Buchungen werden aufrechterhalten und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Dies ermutigt das kleine Team vor Ort, die Neumühle durch diese Zeit der Unsicherheit zu führen. Alleine ist es für uns jedoch ausgesprochen schwer. Deshalb würde es uns freuen und unterstützen, wenn ihr eure Wertschätzung für den Erhalt dieses Ortes zum Ausdruck bringen würdet. Einen Link für eine Spende findet ihr auf www.neumühle-saar.de.

Dafür meinen herzlichen Dank, verbunden mit der Hoffnung, euch zeitnah wieder an der Neumühle begrüßen zu dürfen. Die Informationen zu den Veranstaltungen findet ihr wie gewohnt auf unserer Homepage.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und grüße euch herzlich,

Karl-Wilhelm Ney, 1. Vorsitzender